Allgemein

Es gibt Dinge, von denen weiß ich nichts und die fehlen mir dementsprechend auch nicht. Bis ich ihnen mal aus Versehen begegne und mir denke: "Total unnötig, das Ding, aber brauch ich!" So wie der Keksstempel. Was bitte ist ein Keksstempel? Und warum braucht es das?
Kindergeburtstag zu feiern, ist aktuell wieder nicht ganz leicht. Kind groß hatte im ersten Lockdown im Frühjahr Geburtstag - wir haben nur einen Familienausflug gemacht und die Feier auf unbestimmte Zeit verschoben. Andere feiern einen Skype-Geburtstag. Kind klein war auf so einem eingeladen und ich war sehr gespannt, wie das wohl läuft.

Was vom Kindergeburtstag übrig bleibt: schöne Erinnerungen (Kinder), eine gewisse Erschöpfung gepaart mit Erleichterung, dass es nun endlich vorbei ist (Eltern) und jede Menge Müll. Das nervt mich fürchterlich und jedes Jahr versuchen wir deswegen, den Müll immer mehr zu reduzieren. Was wir bisher umgesetzt haben:
Ich kaufe nicht gerne Karten. Egal für welchen Anlass. Oft gefällt mir das Design nicht. Noch öfter finde ich die Sprüche, mit denen derlei Karten oft verziert sind, schlicht dämlich. Vor allem, wenn es sich reimt.

Es war Sonntag. Das Wetter schön, man hätte eigentlich zum See fahren können, spazieren. Oder in die Berge. Eines der Kinder war aber zu einem Geburtstag eingeladen. Schade eigentlich. Das war es dann mit dem Familienausflug. Den Kindergeburtstag anständig zu terminieren, finde ich nicht leicht. Wochenende? Unter der Woche? Schwierig!
Nun ist es wirklich passiert. Es war abzusehen. Die ersten Vorboten kamen im Mai 2015. Der Computer wurde langsam. Fuhr nicht mehr richtig hoch. Musste gepampert werden. Ich habe alles getan, um die Kiste noch ein bisschen am Leben zu halten, was mir für über ein halbes Jahr ganz gut gelungen ist. Bis letzten Donnerstag. An dem Tag hat die Festplatte sich aus dem Diesseits verabschiedet. Laut Computerfritzen mit einem physischen Schaden, damit auch wirklich alles klar ist. Dummerweise hat...

Von allen sozialen Netzwerken mag ich pinterest am liebsten. Schöne Fotos, wohin man schaut und so viele Ideen! Einfach großartig. Bei pinterest finde ich immer jede Menge Inspiration. Und bekomme Hunger! Meine Liste an Rezepten, die ich unbedingt mal ausprobieren möchte, ist ziemlich lang. So viel kann ich gar nicht backen, kochen und dekorieren. Meine eigenen Fotos stelle ich auch zum Teil dort ein und ich gebe zu, ich freue mich immer wie ein Schnitzel, wenn sie weitergepinnt werden.
Ich muss zugeben: derart verziert mag ich die Plätzchen nicht mehr so gerne. Die Kinder sehen das aber ganz anders. Je bunter, desto besser! Also dann: Zuckerperlen in allen Varianten, Smarties und was der Schrank noch so hergibt! Damit sind die Kinder einen Nachmittag lang beschäftigt und sehr glücklich.

Ich habe eine Nähmaschine. Die steht im Keller, im Originalkarton. Schon ein bisschen länger, seit vier Jahren, um genau zu sein. Aber jetzt wollte ich mal was nähen. Schließlich steht der nächste Kindergeburtstag bevor und eine bunte Stoffgirlande wäre doch ganz hübsch. Ich erinnerte mich also an die Nähmaschine, die ich ganz ordentlich so verstaut hatte, dass man sie ohne große Rumräumerei (unser Keller ist WINZIG) heraufholen konnte. Großartig. Oben ausgepackt, gefreut. Dann...
knackige Karamellkekse
Das Ferienende ist nah. Schade um den Sommer, den ich super fand. Ich mag es sonnig und heiß, das macht mir sehr gute Laune. Und ich muss raus. Raus ins Grüne! Bloß nicht drin hocken! In der Konsequenz heißt das aber auch, ich sitze nicht vor dem Computer und schreibe nicht. Ich backe nicht, ich bastele nicht, und die Kamera lasse ich auch lieber in der Fototasche. Und der Blog bleibt leer. Nun ist aber September, die Ferien sind auch in Bayern bald um, und ich habe Lust, wieder etwas...

Mehr anzeigen

WERBUNG